Strahlenschutz leicht gemacht

Unsere modernen Niton-Analysatoren arbeiten mit einer Röntgenröhre. Sie sind genehmigungspflichtig nach § 3 der Röntgenverordung (RöV). Deshalb dürfen Sie das Gerät erst verwenden, wenn Ihrem Unternehmen eine gültige Genehmigung vorliegt. Die Abwicklung des Genehmigungsverfahrens ist Ländersache und deshalb in allen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Um die Genehmigung zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall einen fachkundigen Strahlenschutzbeauftragten bestellen. Dieser muss einen allgemeinen Strahlenschutzlehrgang nach RöV (Fachkundegruppe R2.2) absolviert haben und die gerätespezifische Sachkunde vorweisen.

Wir beraten Sie gerne zur Abwicklung Ihres Genehmigungsverfahrens.

Unser Partnerunternehmen Servantech GmbH & Co. KG hat sich auf Dienstleistungen und die Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse rund um Strahlenschutz und Genehmigungsverfahren spezialisiert und steht Ihnen gerne zur Seite.

Einige wenige Analysatoren werden mit einer radioaktiven Quelle betrieben. Diese Geräte unterliegen § 7 der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV). Auch diese Analysatoren dürfen nur mit einer gültigen Genehmigung betrieben werden. Um die Genehmigung zu erhalten, müssen Sie einen fachkundigen Strahlenschutzbeauftragten bestellen, der einen allgemeinen Strahlenschutzlehrgang nach StrlSchV absolviert hat und eine gerätetechnische Einweisung erhalten hat.