Technologien

Unsere Messgeräte sind Spektrometer. Die Spektroskopie beschäftigt sich mit der Messung der Wechselwirkung von elektromagnetischer Strahlung und Materie. Die in das Material eingestrahlte Energie wird teilweise absorbiert, reflektiert oder führt zu Fluoreszenzprozessen. Das von der Probe zurückgestrahlte Antwortsignal wird von den Spektrometern registriert und dann von der Software interpretiert.
 
Die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA), die Nahinfrarot-Spektroskopie (NIR) und die Raman-Spektroskopie sind seit vielen Jahren etablierte Methoden zur Analyse der Elementzusammensetzung (RFA) bzw. der molekularen Zusammensetzung (NIR). Seit einigen Jahren sind diese, bisher Speziallabors vorbehaltenen Methoden, auch in Handgeräten verfügbar. Damit stehen sie einem wesentlich breiteren Anwenderkreis für zuverlässige Vor-Ort-Analysen zur Verfügung.
 

Voraussetzung für diese Miniaturisierung bei höchster Leistungsfähigkeit waren:

  • innovatives Gerätedesign
  • leistungsstarke, langlebige Batterien
  • Fortschritte in Elektronik und Rechentechnik sowie in der Display-Technologie
  • kleine leistungsstarke Strahlungsquellen, wie die nur wenige Zentimeter großen Röntgenquellen der RFA-Geräte
  • schnelle und empfindliche Detektionstechniken, wie etwa die neuen SDD-Detektoren der Niton GOLDD-Serie oder die MEMS-Module der PHAZIR NIR-Spektrometer.