InfoCamp-online-Seminare

Gefahrenabwehr setzt Gefahrenerkennung voraus

Einsatzkräfte von Behörden und Organisationen mit Sicherheits-aufgaben (BOS) müssen biologische, chemische oder nukleare Bedrohungslagen direkt vor Ort beurteilen. Nur mit schneller vor-Ort-Analytik können Risiken sofort erkannt und vermieden werden.

InfoCamp-online-Seminare geben Einblick in unterstützende Technologien und erleichtern die Entscheidungsfindung im Vorfeld von Beschaffungsplanungen. Sie fokussieren auf das Thema: Was ist bei der Auswahl eines Analysegerätes zu berücksichtigen, damit es ideal zu meinem Bedarf passt. Jedes online-Seminar beleuchtet das Thema aus einem anderen Blickwinkel. Sie ergänzen sich, können aber auch einzeln besucht werden.

Formlose Anmeldung per E-mail an: l.klein@analyticon.eu

Bei allen online-Seminaren besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen. In der Diskussion zwischen Teilnehmern und Instructor-Team können auch Einsatzszenarien entwickelt und gelöst werden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine rege Mitarbeit.

Detektion, Klassifizierung, Identifikation chemischer Substanzen – was sind die Unterschiede? Welche Technologie wofür nutzen?

📅 Vorausichtlich Früjahr 2022
🕐 13:00 – 14:30 Uhr

Welche Einheit braucht welche Ergebnisse?

Verschiedene Einheiten bei Polizei, Feuerwehr, Militär oder Zoll benötigen unterschiedliche Aussagen zu einem Stoff.

  • Manche brauchen nur die Aussage, ob eine bestimmte Substanz vorhanden ist oder nicht.
  • Andere benötigen zumindest eine Idee, um welche Stoffklasse es sich handelt. Sie wollen Rückschlüsse zu ziehen, woher z. B. der Explosivstoff stammen kann. Ist es eher ein industrieller Explosivstoff? Oder ein Selbstlaborat?
  • Manche brauchen die genaue Stoffbezeichnung, um ganz präzise nächste Schritte einzuleiten.

Aber welche Technologie ist am besten geeignet, um genau das zu leisten, was gebraucht wird?

Dr. Alan Tanovic erklärt im Gespräch mit Anette Fey die Unterschiede zwischen Detektion, Klassifizierung und Identifikation, damit Anwender sicherer entscheiden können, welches Gerät das richtige für Sie ist.

Hier formlos per E-Mail anmelden.

Sensitivität, Selektivität, Bedienbarkeit – was ist wirklich wichtig? Wie wird der Bedarf richtig eingestuft?

📅 Vorausichtlich Früjahr 2022
🕙 10:00 – 11:30 Uhr

Welche Prioritäten muss der Anwender setzen und warum?

Ob ein Gerät einfach oder kompliziert zu bedienen ist, hängt im Bereich der handgehaltenen Analytik davon ab, wie leistungsstark es ist. Doch wer braucht diese Leistungsstärke überhaupt? Niedrige Nachweisgrenzen werden z. B. bei der Spurensuche gebraucht. Aber nicht jede Einheit bei Polizei, Feuerwehr, Zoll und Militär sucht nach Spuren. Also ist es für viele Einheiten eventuell gar nicht wichtig, dass ein Gerät sehr sensitiv ist. Vielleicht muss es stattdessen eher ganz einfach bedienbar sein.

Dr. Alan Tanovic erklärt im Gespräch mit Anette Fey, wie der richtige Fokus auf bestimmte Leistungsparameter z. B. eines Spektrometers gesetzt wird. Auch das hilft Anwendern sicherer zu entscheiden, welches Gerät das richtige für Sie ist.

Hier formlos per E-Mail anmelden.

Unsichtbar war gestern – wie Röntgenrückstreuung und Röntgen sich optimal ergänzen

📅 Vorausichtlich Früjahr 2022
🕙 10:00 – 11:00 Uhr

Welche neue Möglichkeit kann Verstecke von Illegalem direkt entdecken?

Jeder kennt Röntgengeräte. Sie müssen aufgebaut und gesichert werden. Außerdem brauchen sie einen großen Sicherheitsabstand. Dies behindert Einsätze enorm und ist mit hohem Zeitaufwand verbunden. Mit dem Röntgenrückstreuverfahren wurde eine neue Möglichkeit geschaffen, die deutlich effizienter genutzt werden kann.

Bei diesem Seminar erklärt Dr. Alan Tanovic die genauen Unterschiede zwischen konventionellem Röntgen und der Röntgenrückstreuung und erläutert wann was sinnvoll ist.

Hier formlos per E-Mail anmelden.

Unterschiedliche Einsatzszenarien und der Weg zum richtigen Gerät

📅 Vorausichtlich Früjahr 2022
🕐 13:00 – 14:30 Uhr

Und welches Gerät passt nun zu welchem Einsatz?

Mit den Erkenntnissen aus den Seminaren am Montag und Dienstag ergeben sich sichere Handlungsanweisungen für unterschiedliche Einsätze. Es werden verschiedene Szenarien durchgespielt, um zu zeigen, wie das Wissen über Detektion, Klassifizierung, Identifikation, Sensitivität, Selektivität und Bedienbarkeit hilft, das richtige Werkzeug zu beschaffen und es vor Ort dann auch richtig auszuwählen.

Dr. Alan Tanovic erklärt im Gespräch mit Anette Fey anhand tatsächlicher Einsatzszenarien, welches Gerät die beste Wahl ist.

Hier formlos per E-Mail anmelden.